Einer für alle

Einer für alle: der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen

Der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen, kurz GER, soll vor allem eins: Licht ins Dunkel bringen. Vorbei die Zeiten, in denen man in Bewerbungsschreiben von fließenden Spanischkenntnissen und verhandlungssicherem Englisch schrieb. Jetzt heißt es: „Spanisch: C1!“.

Der Referenzrahmen soll Sprachkompetenz – und damit auch unterschiedliche Sprachzertifikate – vergleichbar machen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Europarat Niveaustufen von A1 bis C2 definiert und nach Fertigkeiten wie Hörverstehen, Leseverstehen, an Gesprächen teilnehmen, zusammenhängendes Sprechen und Schreiben differenziert. Hier findest du eine Übersicht über die Niveaustufen.

 

Sprachkompetenz nach Niveaustufen differenziert

Für jede Niveaustufe sind „Kann-Beschreibungen“ festgelegt worden, die definieren, welche Sprachkompetenzen sich ein Lerner schon angeeignet hat. Ein Beispiel, um den Unterschied deutlich zu machen: Auf der Niveaustufe A1 (elementare Sprachverwendung) heißt es u.a. „kann sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.“ Auf der Stufe C2 (kompetente Sprachverwendung / fast muttersprachliche Sprachverwendung) lautet die Beschreibung: „Kann sich spontan, sehr flüssig und genau ausdrücken und auch bei komplexeren Sachverhalten feinere Bedeutungsnuancen deutlich machen.“ Wer das ganz genau nachlesen möchte: Hier gibt es eine PDF-Datei des Referenzrahmens im englischen Original.

 

Vergleichbarkeit durch Kann-Beschreibungen

Mit diesen „can do“-Statements wird eine genaue und vor allem international vergleichbare Zuordnung zu einem bestimmten Niveau möglich. Im Lebenslauf heißt es damit nicht mehr „Spanisch: fließend“, sondern zum Beispiel C1 – im Leseverstehen. Nach den Plänen des Europarats sollten Bewerber ein Dokument wie den europass Sprachenpass für ihre Bewerbung nutzen, um die eigenen Sprachkenntnisse auch nach Kompetenzen aufzuschlüsseln. Übrigens: auch die Auswertung der Einstufungstests auf sprachtest.de erfolgt auf der Grundlage des Referenzrahmens!